Vertrauen wieder aufbauen nach einer Affäre – Geht das?

Vertrauen wieder aufbauen nach einer Affäre – geht das? JA! Hier bekommst du konkrete Tipps, wie du verlorenes Vertrauen zurückgewinnen kannst.

Vertrauen wieder aufbauen, wenn dein Partner dich betrogen hat. Geht das? Hier findest du konkrete Tipps, um das verlorene Vertrauen wieder herzustellen.

#081: Wie lässt sich nach einer Affäre oder einem Seitensprung verlorenes Vertrauen wieder aufbauen? Was kannst du tun, wenn du betrogen worden bist, du deine Beziehung aber nicht aufgeben möchtest?

Wenn du beschlossen hast, auch nach einer Affäre deines Partners/deiner Partnerin die Beziehung weiterzuführen, dann wirst du nicht drumrum kommen, ihm (oder ihr) zuerst zu verzeihen und später wieder zu vertrauen. Denn: Es macht für euch beide nicht viel Sinn, wenn du im Kontroll-Modus stecken bleibst und für immer misstrauisch bist. Das ist kein witziges Leben!

Vertrauen wieder aufbauen ist nicht leicht

Vertrauen wieder aufbauen

Blöd nur, dass es verdammt schwerfällt, das Vertrauen zurückzugewinnen, nachdem es einmal (massiv) missbraucht wurde. Du hast zwar verziehen, doch die Bilder im Kopf holen dich immer wieder ein und du kannst dich nicht wirklich fallen lassen. Die Enttäuschung über deinen Partner/deine Partnerin ist immer noch riesengroß und obwohl ihr womöglich viel miteinander redet, ist dein ständiges Misstrauen ein Problem, das euren Alltag belastet.

Doch keine Panik! Es gibt immer Wege raus aus dem Drama. Das ist nicht unbedingt leicht und manchmal braucht es ein wenig Geduld. Die Tatsache, dass du diesen Beitrag liest, ist aber schon ein großer Schritt in die richtige Richtung. 

Es könnte hilfreich sein, für einige Wochen meine Podcasts zu hören, meine Videos zu durchstöbern oder mehrere Artikel zu lesen, um dein Gehirn umzuprogrammieren. 

Idealerweise abonnierst du meine kostenlose E-Mail Serie „SOS! Mein Partner hat mich betrogen!“

Kein Vertrauen mehr zum Partner

Ich gehe mal davon aus, dass du das Vertrauen nicht ohne Grund verloren hast, oder? Je heftiger der Betrug war und je mehr Bestätigung du von deinem Umfeld erfährst, wie erbärmlich das Verhalten deines Partners war, desto schwerer ist es im Moment für dich zu glauben, dass er es jetzt ernst meint und dich nicht irgendwann wieder verarscht. 

Doch aus meiner Erfahrung heraus verarschen die Menschen ihre Partner nicht! Niemand hat eine Affäre, weil er morgens aufgewacht ist und sich gedacht hat: „Wie kann ich meine Partnerin heute bestmöglich verarschen? Wie könnte ich am besten meine Familie verraten? Wie kann ich heute mal so richtig lügen?“

Untreue hat viele Gründe und ich habe noch keinen einzigen Fall erlebt, in dem jemand mit Absicht seinen Partner verletzen oder für dumm verkaufen wollte. Jeder handelt aus seiner besten Option heraus und selbst wenn diese lausig ist, ist es in diesem Moment die beste Option.

Mein Online-Programm Back to Love ist genau richtig für dich, wenn du die Affäre deines Partners/deiner Partnerin verarbeiten willst. Egal ob noch ganz frisch, oder schon etwas länger her. 

Ich führe dich liebevoll, behutsam, mit einer guten Portion Humor und voller Energie durch die 10 Phasen und unterstütze dich, Frieden mit der Situation zu schließen. Dieses Programm kann dein ganzes Leben verändern. In jedem Fall bereichert es deine Art, Beziehung zu leben. Für immer.

Der Schweregrad des Betrugs

Da ich den ganzen Tag mit Affären und Seitensprüngen zu tun habe und eine ganze Menge an Geschichten kenne, kann ich den Schweregrad eines Betrugs ganz gut einschätzen. 

Es tut mir in der Seele weh, wie manche Menschen sich selbst und ihrem Partner das Leben zur Hölle machen, weil sie einen betrunkenen Fremdkuss oder Blowjob nicht verzeihen können und sich über JAHRE damit quälen.

Meine Kunden erleben halt nur IHRE Situation, die sie meistern müssen. Ob der Partner „nur“ fremdgeküsst hat oder über mehrere Jahre ein Doppelleben geführt hat, ist für den betrogenen Teil erstmal egal.

Doch wenn ein Fremdkuss so schlimm ist, warum gehen dann andere Menschen völlig entspannt damit um und haben kein Drama? Wenn Fremdsex so schrecklich ist, warum können manche Paare im Swingerclub ganz offen zuschauen, wie der Partner Sex mit jemand anderem hat (und sogar noch Spaß daran haben)?

Vertrauen zurückgewinnen – Ändere die Bewertung

Das liegt am Bewertungssystem in unserem Gehirn. Das Gehirn hat die Aufgabe, Situationen und Erlebnisse zu analysieren und in bekannte Raster einzuordnen. Dafür scrollt es durch das ganze bisherige Leben und scannt ALLE Erfahrungen, an die es sich erinnert. Egal, ob die Erfahrung im echten Leben stattgefunden hat, oder auf der Kinoleinwand. Anhand all dieser Daten macht sich das Gehirn nun ein Bild von der gegenwärtigen Situation – und bewertet sie entsprechend.

Erst diese Bewertung erzeugt den Schmerz! Nicht die Situation selbst. Wenn eine Frau und ein Mann sich küssen (oder Sex haben), ist das erstmal weder schlecht noch gut. Es ist, wie es ist. Untreue ist für das eine Gehirn das Ende der Welt, für ein anderes eine neue Chance oder halb so wild. Und so unglaublich das jetzt klingen mag: Du hast die Wahl!

Welche Bedeutung gibt dein Gehirn?

„Früher hab ich Stein und Bein geschworen, dass ich es niemals akzeptieren könnte und meinen Partner auf der Stelle verlassen würde, wenn er mich betrügen würde. Erst seit mir das passiert ist, denke ich anders.“

Manche Betrogenen reagieren komplett anders, als sie es selbst von sich erwartet hätten und sind total erstaunt über ihre Reaktion, eine Affäre zu verzeihen. Damit gehe ich d’accord: Denn warum müssen Paare immer gleich das Handtuch werfen? Du hältst es vielleicht gerade nicht für möglich, doch es gibt Wege, Beziehungen erneut zum Erblühen zu bringen – gerade nach einem Seitensprung oder einer Affäre.

„Hätte ich keine Kinder, hätte ich ihn längst rausgeschmissen!“

Manchmal gibt es auch eine Motivation, die größer ist als das eigene Ego. Oftmals wird dadurch zumindest der Versuch gestartet, zu verstehen, was passiert ist. Und das ist nicht das Schlechteste!

Vertrauen wieder herstellen

Wie lässt sich nun verlorenes Vertrauen wieder aufbauen? Sei dir bewusst, dass es in DEINEM Gehirn passieren muss. Es ist zwar sehr viel leichter, wenn dein Partner dich bestmöglich unterstützt und wirklich bereut, was er/sie getan hat, aber das Vertrauen wieder herstellen kannst nur du.

Ich berate Betrogene, deren Partner ALLES tun, um wieder glaubwürdig zu sein und andere, deren Partner*innen sich hinter Schuldgefühlen verstecken und nicht mal bereit sind, über das Geschehene zu sprechen.

Wie auch immer deine Situation gerade ist, du kannst das Verhalten deines Partners nicht kontrollieren und egal, wie sehr er oder sie schwört, sowas nie wieder zu tun, es kann trotzdem wieder passieren. Eine Garantie gibt es nicht.

Wenn du direkt mit mir arbeiten willst, kannst du hier ein Coaching für dich oder für euch als Paar buchen:

Emotional erwachsen werden

Eine Affäre oder eine andere tiefe Beziehungskrise ist immer dazu da, deine Persönlichkeit zu entwickeln. Das Leben passiert FÜR dich, nicht gegen dich. Fremdgehen holt die tiefsten Ängste und Unsicherheiten ans Tageslicht, denen du sonst lieber aus dem Weg gehst. Deshalb macht es Sinn, die Scheiße in der du jetzt steckst, mal bewusst und ehrlich anzuschauen. Und vielleicht deine eigene Reaktion und das Gefühl, das gerade bei dir hochkommt, besser zu verstehen.

Viele meiner Kunden haben kein Vertrauen mehr zum Partner, aber sie übersehen einen wichtigen Faktor: Sie haben auch kein Vertrauen zu sich selbst und kein Vertrauen ins Leben. Der Vertrauensbruch hat diesen Mangel sichtbar gemacht, ist aber nicht die Ursache dafür. 

Die liegt meist schon viel länger zurück. (Yeah! Kindheit lässt grüßen!). Nach einer Affäre verhalten sich alle Beteiligten oft wie kleine Kinder, die noch nicht über Impulskontrolle verfügen. Und das ist völlig normal. Doch da willst du nicht bleiben. Du willst erwachsen werden und lernen, Verantwortung für dich selbst und deine Emotionen zu übernehmen.

Bin ich jetzt auch noch selbst schuld?

Trotzig und wütend fragen mich dann manchmal Betrogene, ob sie jetzt auch noch selbst schuld sind, dass der Partner fremdgevögelt hat. Und nein, von Schuld spreche ich nicht. Aber von Verantwortung.

Alles, was in deinem Leben passiert, hat mit dir zu tun. Es ist ein Hinweis von deinem Leben an dich. Das ist eine bittere Pille, ich weiß. Aber nur dann, wenn du die Verantwortung übernimmst, hast du auch die Macht, etwas zu verändern. 

Wie dein Partner sich verhält ist nicht dein Business. Sehr wohl aber, wie DU denkst, fühlst und handelst. Dein Gehirn ist der einzige Bereich, der unter deiner Kontrolle steht. Und nur dort kannst du das Vertrauen wieder aufbauen. Dein eigenes Selbstwertgefühl stärken. Deine eigenen Entscheidungen treffen. Du bist die Person, die ihre Sichtweise verändern kann. Unabhängig vom Verhalten deines Partners/deiner Partnerin. 

Wie kann ich ihm wieder vertrauen?

„Mein Mann ist fremdgegangen, wie kann ich das verarbeiten?“ Dafür habe ich das Online-Programm „Back to Love“entwickelt. Ich helfe dir, die Affäre oder den Seitensprung deines Partners/deiner Partnerin zu verarbeiten, indem ich dich durch die 10 Phasen nach der Untreue leite. Vertrauen aufbauen ist Phase 9! 

Stelle sicher, dass du den Artikel über die 10 Phasen nach Untreue gelesen hast, um für dich einordnen zu können, in welcher Phase du gerade bist. Wenn die Affäre nämlich gerade aufgeflogen ist, ist es viel zu früh, um das Vertrauen wieder aufzubauen.

Vertrauen wieder aufbauen Schritt für Schritt

Solltest du schon soweit sein, kannst du das Vertrauen wieder herstellen, indem du folgende Schritte gehst:

1. Hab dein Ziel klar:

Du tust dir sehr viel leichter, wenn du ganz klar entschieden hast, dass du verzeihen und wieder vertrauen willst. Ist dir deine Beziehung so viel wert, um das durchzustehen? Möchtest du mit deinem Partner alt werden? Und dabei Spaß haben? Dafür ist Vertrauen die Grundvoraussetzung.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ehebruch verarbeiten – Warum solltest du das tun?

Hinterfrage also deine Motivation. WARUM willst du wieder vertrauen? Meiner Ansicht nach gibt es keine Alternative. Denn du verzeihst und vertraust für dich, nicht für deinen Partner. Du willst voller Vertrauen durch die Welt gehen, das macht einfach sehr viel mehr Spaß, als auf ewig den Kontrolletti zu spielen. 

Was treibt dich an, den Mist zu durchlaufen und daran zu wachsen? Wenn du es nur für deinen Partner tust, wird dich die Wut immer wieder einholen. Mach dir klar, dass du etwas für dein Leben lernst und die Stärke, die du hier entwickelst, dir für immer dienlich ist. 

2. Differenziere den Vertrauensverlust:

Was genau geht auf die Kappe deines Partners, was ist dein eigenes Vertrauensdefizit? Wo wirfst du deine eigenen Selbstzweifel in die Waagschale, für die dein Partner nichts kann? Es ist wichtig, das auseinander zu halten! Schreib dir den Unterschied auf!

Wenn du dich selbst nicht großartig findest, warum sollte es dein Partner tun? Dein Partner/deine Partnerin ist nicht für dein Selbstvertrauen zuständig. Wenn ein geringes Selbstbewusstsein deine Baustelle ist, kümmere dich darum! 

3. Definiere Vertrauen:

In welchen Bereichen vertraust du deinem Partner jetzt nicht mehr? In welchen Bereichen kannst du dich nach wie vor voll auf ihn/sie verlassen? Treue ist nur ein Teil eurer Beziehung. Nicht ALLES.

Somit ist auch nur ein Teil des Vertrauens verletzt, nicht das GANZE. Mach dir bewusst, was Vertrauen genau für dich bedeutet und woran du merken würdest, dass du dich auf ihn oder sie verlassen kannst. 

Manche Partner sind 20 Jahre lang treu, halten zueinander, wenn ein Elternteil stirbt oder ein Kind krank wird, sie gehen über eine lange Zeit durch dick und dünn und sind extrem pflichtbewusst und verlässlich. Wenn so ein Partner fremdgehen sollte, wollt ihr herausfinden warum und die letzten 20 Jahre wertschätzen!

4. Affäre verarbeiten geht über Verstehen:

Wenn ihr in einem Gespräch gemeinsam herausfindet, was die Gründe für das (Fehl-)Verhalten waren, dann könnt ihr das auch ändern. Zumindest wenn die Gründe innerhalb eurer Beziehung liegen. Dafür darfst du dich selbst an die Nase fassen und reflektieren, was deine eigenen Anteile am Schlamassel waren.

Wenn du dein eigenes Leben lebst, dich selbst großartig findest und dein bestes Ich in diese Beziehung gibst, wenn du deinen eigenen Beziehungsrasen gut pflegst, dann ist das Gras woanders nicht grüner. Auch das hat sehr viel mehr mit Selbstvertrauen zu tun, als mit dem Vertrauen in deinen Partner.

5. Überprüfe deine Ergebnisse:

Natürlich bist du nicht die/der Einzige, die in der Beziehung ihr/sein Bestes gibt. Wenn ihr beide ALL IN geht und volle Energie in EURE Beziehung steckt, dann gibt es nichts zu befürchten. Tut dein Partner das nicht, ist fehlendes Vertrauen absolut angemessen.

Wenn er/sie dir das Blaue vom Himmel erzählt, aber nicht danach handelt, ist dein Gehirn zu Recht vorsichtig. Es hat die Aufgabe, dich zu schützen. Wenn dein Partner eine lausige Entwicklung abliefert und seine Lernaufgabe nicht erfüllt, musst du überlegen, ob du genug Vertrauen für euch BEIDE aufbringen kannst. Denn reden allein ist nicht alles – es müssen auf beiden Seiten konkrete Veränderungen erfolgen.

Wenn das nicht passiert, wird es eng und du musst die Beziehung infrage stellen.

6. Vertrauen wieder aufbauen durch Rückzug:

Ist dein Partner/deine Partnerin nicht bereit, seinen/ihren Anteil beizusteuern, können Rückzug, eine eigene (kleine) Liebelei oder ein Flirt hier Wunder bewirken. Wenn dein Partner dich für eine Selbstverständlichkeit hält und keinen Anlass sieht zu investieren, musst du ihn (oder sie) ein bisschen piksen.

Oft trauen sich meine Kunden das nicht – aus Angst, den Partner zu verlieren. Aber genau das ist der Punkt. Vertrauen und Angst gehen nicht zusammen. Entweder du vertraust, dass er oder sie schon wieder auf dich zugeht, wenn du dich zurückziehst, oder diese Beziehung ist nicht das, was du wirklich willst. Und das willst du besser schnell wissen, oder?

7. Manchmal musst du loslassen:

Wenn du aus Rücksicht auf die Befindlichkeiten deines Partners deine Wünsche oder Bedürfnisse nicht äußern kannst oder Angst hast, ihn/sie noch weiter von dir weg zu treiben, ist das nicht hilfreich. Trau dich, echt zu sein und zu sagen, was du dir wünschst – auch wenn das unbequem sein mag.

Wenn du bereit bist, wirklich loszulassen und deinem Partner die Chance gibst, dich FREIWILLIG zu wollen, handelst du aus einer Haltung des Vertrauens. Hast du ständig Panik, ihn oder sie zu verlieren, handelst du aus Angst. Und das produziert selten gute Ergebnisse.

Vielleicht stellst du dir folgende Fragen:

Wie schaffe ich es, die Angst abzulegen, dass er es wieder tut?

Vertrauen wieder aufbauen

Gar nicht! Es gibt keine Garantie, dass er/sie es nicht wieder tut. Es gibt auch keine Garantie, dass du es niemals tun würdest. Wann immer du eine Beziehung eingehst, besteht das Risiko, betrogen zu werden. Ewige Treue ist ein netter Wunsch, aber dafür gibt es keine Garantie.

Mach dir einen Plan, was du tun kannst, falls er/sie es wieder tut. (Wenn du Hilfe dabei brauchst, melde dich für ein Coaching!) 

  • Wie willst du damit umgehen?
  • Welche Strategien kannst du dann anwenden?
  • Trennst du dich beim nächsten Mal?

Lerne, mit deiner Angst zu leben. Widerstand macht deine Gefühle schlimmer. Lass die Angst ihren Job tun. Aber lass dir nicht einreden, dass du nicht mehr vertrauen kannst. 

Wie verschwinden meine schrecklichen Gedanken?

Gar nicht! Erlaube dir, sie zu denken. Mach einen Gedanken-Download. Schreib dir alles auf, was du so denkst. Überprüfe jeden Gedanken auf Bullshit und schmunzle darüber, was dir dein Gehirn für Blödsinn einreden will. 

Hänge an jeden Gedanken den Nachsatz: “…und das ist ok!” – Z.B. “Ich habe Angst, dass er es wieder tut. Und das ist ok.” Damit verschaffst du dir Erleichterung. Oder du stellst den Nebensatz voraus: “Ich denke nur, dass er es wieder tut.” 

Wie kann ich die Bilder loswerden?

Gar nicht! Erlaube dir, die Bilder zu sehen. Hol dir Popcorn. Tu so, als würdest du einen Porno schauen. Die Bilder machen nicht den Schmerz. Es ist die Bedeutung, die du den Bildern gibst. In meinem Online-Programm “Back to Love”gibt es ein Video, das sich nur damit beschäftigt, wie du die Bilder verändern kannst.

Woran merke ich, dass ich zumindest etwas Vertrauen wieder aufgebaut habe?

Vertrauen bedeutet nicht, dass dein Partner oder deine Partnerin das tut, was DU willst. Vertrauen bedeutet, dass du ihm/ihr vertraust, die richtigen Entscheidungen für SEIN/IHR Leben zu treffen. Auch wenn das schmerzhaft für dich sein sollte.

Hol’ dir den Liebe Letter

*Deine liebevolle Erinnerung, an deiner Beziehung dran zu bleiben. Mit dem Liebe Letter bekommst du spannende Impulse zu Beziehung, Liebe und Sex. Den Liebe Letter versende ich wöchentlich.

Was kann ich tun, damit ich in Zukunft nicht noch einmal in so eine Situation komme?

Gar nichts! Vertrauen wieder aufbauen bedeutet nicht, wieder zurück ins Disney-Luftschloss auf Wolke 7 zu ziehen. Es bedeutet, auf dem Boden der Tatsachen zu leben und damit zu rechnen, dass blöde Dinge passieren können.

Vertrauen heißt, dass du damit umgehen kannst. Du vertraust, dass du den Schmerz aushalten kannst und dass du Wege finden wirst, wieder glücklich zu werden.

Leben darf leicht gehen und Spaß machen. Liebe auch!

Herzlichst,
Melanie

PS. Wenn du schon eine Weile unter der Untreue deines Partners leidest und alleine nicht raus aus dem Drama kommst, melde dich für ein Coaching. Ich bin die Abkürzung aus deinem Leiden.

Melanie Mittermaier

Ich begleite dich auf deinem ganz individuellen Weg in eine authentische Liebesbeziehung – egal, wie diese für dich persönlich aussieht. Auch, wenn du im Moment kein Licht am Ende des Tunnels siehst: Gemeinsam finden wir die Lösung, die sich für dich richtig anfühlt!