In diesem Artikel erzähle ich dir von konkreten Beispielen aus meiner Ehe, über die wir früher gestritten haben, bzw. die für Stress in unserer Beziehung gesorgt haben. Mittlerweile haben wir schätzen gelernt, dass der Andere Dinge anders macht und vielleicht sogar die bessere Strategie anwendet. Anstatt Recht haben zu müssen, lernen wir voneinander. Meistens zumindest ;-).

In dem Artikel „Passen wir zusammen?“ hinterfrage ich intensiv, was Paare tun können, wenn sie unterschiedlich sind und sich deswegen überlegen, ob ihre Liebe überhaupt eine Chance hat.

Immer ich!

DurchbruchWir verbringen gerne unsere Zeit draußen in der Natur. Als unsere Kinder noch sehr klein waren, sind wir mit Sack und Pack Wandern gegangen. Mit Tragetuch, Kraxe und Rucksäcke voller Babybrei, Windeln, Fläschchen, Kuscheltiere, Didi (Schnuller), Essen und Trinken für Mama und Papa, und, und, und.

Wenn wir nach einem super Tag in den Bergen nach Hause gekommen sind, habe ich (platt wie ich war) sofort angefangen, alles auszupacken. Mein Mann hingegen hat es sich mit einem Weißbier oder Cappuccino erst mal gemütlich gemacht. WTF? Immer muss ich alles machen! Immer bin ich die Blöde, die alles aufräumt! Was ist das hier für eine Scheiße?

Was hab ich mich aufgeregt! Meistens still und leise nur für mich. Hab alles ausgepackt und der Abend war danach gelaufen.

Wer ist hier eigentlich der Idiot?

Bis ich irgendwann mal kapiert habe, dass ER alles richtig macht und ich der Idiot bin! Von IHM kann ICH lernen, entspannt zu bleiben und den Tag genussvoll ausklingen zu lassen. Anschließend haben wir gemeinsam die Sachen aufgeräumt. Seither sind Ausflüge viel angenehmer geworden, weil ich mich nicht mehr aufrege.

Was ich noch alles von meinem Mann gelernt habe:

  • Meine Bedürfnisse einzufordern – Und glaub mir, das ist mir verdammt schwer gefallen
  • Mittagsschlaf zu halten
  • Die schlechte Laune des anderen nicht zu übernehmen, sondern cool zu bleiben (ich übe noch :-))
  • Dass alle 2 – 3 Wochen die komplette Wohnung putzen völlig ausreichend ist (anstatt wöchentlich, wie ich es bei meiner Mama gelernt hab)
  • Wie ich mit Tourenski einen Berg hoch und wieder runter komme (sogar im Tiefschnee)
  • Mountainbike-Fahrtechnik (zumindest a bisserl)
  • Dass ich mit dem Tandem über die Alpen fahren kann
  • Sport macht Spaß (sogar Laufen)
  • Knifflige Formeln, Verkettungen, etc. in Excel
  • u.v.m.

Eine Krise ist immer auch eine Chance!

Auf meiner Seite und meinen Social-Media-Kanälen findest du jede Menge kostenfreie Information, um deine Beziehung neu zu gestalten.
Wenn du direkt mit mir arbeiten willst, kannst du hier ein Coaching für dich oder für euch als Paar buchen.

Eins von 7 Geheimnissen einer glücklichen Ehe

John GottmannEines der sieben Geheimnisse der glücklichen Ehe ist laut Psychologe und Paarforscher John M. Gottman, sich von seinem Partner beeinflussen zu lassen. Möglicherweise ist der Andere ganz schlau und macht es ganz gut. Möglicherweise sind es die eigenen Muster und Glaubenssätze (aus der Kindheit), die eine entspannte Sicht auf manche Dinge verhindern.

  • Was könntest du von deinem Partner/deiner Partnerin lernen?
  • Welche Verhaltensweisen treiben dich schier in den Wahnsinn? Wer hat Recht und wer von euch beiden ist damit glücklicher?
  • Wenn du Single bist, was kannst du rückblickend von deinem/deiner Ex lernen?

Das gilt auch für Kollegen, Chefs, Nachbarn, Freunde und für deine Kinder! Von allen Menschen kannst du dir was Positives abschauen. Macht schlau und glücklicher, als sich nur über andere aufzuregen.

Leben darf leicht gehen und Spaß machen. Liebe auch!

Herzlichst
Melanie

PS: Wenn du wissen willst, was er von MIR gelernt hat, lies hier weiter…

Was ich von meiner Frau gelernt habeAndi Mittermaier

Meine Frau ist heute den letzten Tag auf Seminar und ich freue mich schon sehr, wenn sie nach dieser Woche wieder nach Hause kommt. Wir haben in dieser Zeit täglich telefoniert und uns über SMS ausgetauscht. Ihr von meinen Erlebnissen zu erzählen fühlt sich genauso schön an, wie von ihr Geschichten aus dem Seminar zu hören. Ich genieße es sehr, ihrer Stimme zu lauschen.

Früher hätte mich dieser Austausch wohl genervt, denn KEINE Nachrichten sind GUTE Nachrichten. So bin ich groß geworden und mit diesem Satz bin ich auch immer verreist. Bei einer Bergtour mit Übernachtung auf einer Hütte ohne Telefon und Handyempfang macht das vielleicht Sinn. Auch in Zeiten ohne Internet war das ein bewährter Satz um mir hohe Telefonkosten zu ersparen.

Sie ruft ihre Eltern an! Echt jetzt?

Meine Frau hat auf unseren ersten gemeinsamen Reisen immer gleich ihre Eltern angerufen, dass wir gut angekommen sind. Was für ein Schwachsinn! Was hat mich das genervt. Oder extra anzurufen, wann wir wieder zurück sind?! – Also das sehen die doch, wenn wir wieder da sind!

Die ersten Zwangstelefonate mit meiner Frau, wenn ich unterwegs war, waren in meinen Augen überflüssig und fühlten sich furchtbar an.

Was ich von meiner Frau in den letzten Jahren gelernt habe ist, dass es anderen Freude bereitet aus dem Urlaub Nachricht zu erhalten. Dass sie sich gut fühlt, wenn sie meine Stimme hört. UND dass es MIR Spaß macht und dass es MIR gut tut mich mit meiner Frau auszutauschen. Und, dass so ein Anruf nicht weh tut.

Was ich noch von ihr gelernt habe:

  • Spaziergänge und Saunabesuche sind nicht zwingend Zeitverschwendung.
  • Eine frisch geputzte Wohnung ist etwas schönes.
  • Wie ich einen ängstlichen Menschen bei einer Skitour den Berg hoch und wieder runter quatschen kann.
  • Ich kann meinen Mut nicht anderen aufzwingen.
  • Psychokram ist interessant, spannend und saulustig.
  • Wie schön es ist, neben einem Menschen aufzuwachen, der mich liebt, wertschätzt und vertraut.

In meinen Augen macht es unheimlich viel Sinn, Verhaltensweisen und Glaubenssätze seines Partners zu verstehen (zumindest versuchen zu verstehen). Auch wenn ich grundsätzlich immer Recht habe, ist es eine tolle Erfahrung, wenn der andere auch Recht hat (also in Ansätzen).

Mittlerweile lasse ich mich gerne von meiner Frau beeinflussen und wenn das laut John.M.Gottmann das Rezept für eine glückliche Ehe sein soll, na dann…

Andi Mittermaier

PS. von Melanie: Es war großartig, diesen Text zum ersten Mal zu lesen. Ich hatte Tränen in den Augen weil ich so gerührt war und hab gleichzeitig laut gelacht über die witzige Perspektive, aus der Andi seine Welt (bzw. mich) betrachtet.

Probier das einmal aus! Sage (oder noch besser: schreibe) deinem Partner/deiner Partnerin, was du von ihm/ihr gelernt hast (wichtig: POSITIV!). (Hier kannst du nachlesen, was ich von meinen Mann gelernt habe.)

Allein schon, sich darüber Gedanken zu machen war toll. Es zu lesen war der Hammer und später noch mal darüber zu sprechen war wieder wunderbar. Das ist definitiv ein Gute-Laune-Booster für deine Partnerschaft.

Wenn du Fragen hast… 

Dort gibt jeden Monat ein LIVE Webinar und eine Q&A Session!
Fragen über die Website oder über PN auf meinen Social-Media-Kanälen werde ich nicht beantworten. Für mich ist das eine Sache der Verantwortung.

Wenn es bei dir heftig kriselt, wenndu emotional „durch“ bist, dann helfen dir Tipps im Chat einfach nicht. Dann gehörst du in professionelle Hände und dann bitte ich dich: such‘ dir Hilfe!
Ich kann nur mit dir arbeiten, wenn du mich als deine Paarberaterin oder deinen Coach beauftragst. Lies gerne in meinem Blog, abonniere meinen Podcast oder nutze die Community zum Austausch in der Gruppe aber vor allem: nimm ein Coaching in Anspruch – ob bei mir oder meinen Kollegen.
Das solltest du dir wert sein!

 

Hol' dir den Liebe Letter

Dein Liebes Kick deluxe für ein geiles Beziehungsleben.

Mit dem Liebe Letter bekommst du spannende Insights zu Beziehung, Liebe und Sex. Den Liebe Letter versende ich wöchentlich.

Neben einer Vielzahl von Information und Hilfestellung für dein Beziehungsleben verweise ich auch immer mal wieder auf mein Angebot.

Das hat geklappt. Jetzt muss du nur noch deine Adresse bestätigen und schon kann es losgehen!