Kind da, Liebe weg? Beziehung mit Kindern glücklich gestalten

Wie schwierig ist es, als Eltern eine leidenschaftliche Paarbeziehung zu führen? Darauf musst du achten, wenn ein Kind hinzukommt.

#150: Wie schafft man es, als Eltern die Liebesbeziehung zu erhalten?

Sind Kinder ein Beziehungskiller? Verschwindet die Liebe, sobald ein Kind kommt? Wie schwierig ist es, als Eltern eine leidenschaftliche Paarbeziehung zu führen? Worauf sollten Paare achten, die Kinder haben oder bekommen?

Wenn Paare Eltern werden, treten Herausforderungen auf, von denen kaum jemand geträumt hat. Kinder sind doch die Krönung der Liebe – oder etwa nicht?

In diesem Beitrag geht es darum, worauf ihr achten müsst, um mit Kindern eine erfüllte Liebesbeziehung zu behalten, anstatt euch im Trubel des Alltages aus den Augen zu verlieren.

Beziehung mit Kindern

Vor der Geburt ist kaum jemandem klar, was es WIRKLICH bedeutet, Kinder zu haben. Glaub mir, so geht es vielen meiner Kund*innen und auch ich kann davon ein Lied singen. Schließlich habe ich zwei Kinder großgezogen, bzw. ihnen beim Wachsen zugesehen ;-).

Das war eine der größten Herausforderungen meines Lebens, auf die ich in keinster Weise vorbereitet war. Ich war es gewöhnt, mein Leben selbstbestimmt und eigenverantwortlich zu leben.

Identitätswechsel – von Frau zu Mutter

Und dann war alles anders. Mit der Geburt meines Sohnes war es vorbei mit Selbstbestimmung und Freiheit. Den Identitätswechsel von einer selbstbestimmten Persönlichkeit, von einer sinnlichen Frau zu einer Mama, der Milch aus dem Busen tropft, war krass.

Der Widerstand war hartnäckig und erst, als meine Tochter ein halbes Jahr alt war (3 Jahre nachdem mein Sohn geboren war), wurde mir bewusst, wie schlecht ich über meine Rolle als Mama denke und wieviel ich jammere. Erst dann habe ich mich entschieden, damit aufzuhören und mich mit der Rolle anzufreunden.

Schwangerschaft und Hormone

Bereits die Schwangerschaft hat mir schwer zugesetzt. Auf einen Schlag musste ich aufhören, Alkohol zu trinken, so dass mir Partys bei Weitem nicht mehr so viel Spaß gemacht haben, wie vorher. Zudem hat sich mein Körper verändert. Schlank war ich noch nie, aber irgendwann war ich mehr breit als hoch und alles tat mir weh.

Ich hatte Glück, meine Hormone haben meinen Sex Drive in den Schwangerschaften massiv angekurbelt. Umso schlimmer war es für mich, dass ich nach den Geburten GAR KEIN Verlangen nach Sex mehr hatte. Als hätte jemand einen Schalter gedrückt und jegliche Lust abgeschaltet.

Liebe Leben

Du willst mehr Gemeinsamkeiten?
Mehr Verständnis Deines Partners oder Deiner Partnerin?
Du willst mehr Liebe in Deiner Beziehung?

Kind da, Liebe weg – Stillzeit und Hormone

keine Liebe mit KindDie Geburt eines Kindes kann weder Liebe zum Partner anschalten noch Liebe ausknipsen. Doch was passiert, wenn mit der Geburt eines Kindes die Liebe nicht mehr spürbar ist?

Hier musst du differenzieren! Ist wirklich die Liebe weg? Oder nur das Begehren (der Sex Drive)? Das sind zwei Paar Schuhe und die Hormone tun ihres dazu. Ob es nun eine Stillpille ist oder die Hormone des Stillens selbst, viele Frauen verlieren in der Stillzeit die Lust auf Sex.

Zudem verlagert sich der Körperkontakt der Frauen sehr stark auf das Kind, welches die meiste Zeit des Tages irgendwie mit der Mama verbunden ist, so dass das Bedürfnis auf Körperkontakt mit dem Partner nicht mehr sooooo groß ist.

Das hat die Natur schlau eingerichtet, weil eine weitere Schwangerschaft den Körper der Frau zu sehr belastet hätte. Für den Steinzeit-Mann war das nicht schlimm, denn es gab noch keine Monogamie und mit einer anderen Frau Sex zu haben, war möglich.

Zweites Kind Beziehungskiller?

Das ist ein häufig gesuchter Begriff auf Google. Oder: „2 Kinder, Beziehung am Ende“. Als würde das zweite Kind nur darauf warten, aus dem Bauch zu kommen und die Beziehung der Eltern zu töten. Das ist völliger Quatsch!

Mit dem zweiten Kind steigt das Stresslevel, denn wenn eins endlich mal schläft, ist das zweite möglicherweise wach, was die Zeit als Paar und zum Entspannen weiter verringert. Hut ab vor Zwillingseltern, die das gleichzeitig durchmachen.

Niemals ist es ein Kind, ob das erste, zweite oder fünfte, was eine Beziehung killt. Es sind immer die Gedanken und Gefühle der Eltern. Enttäuschte und überhöhte Erwartungen (Krönung der Liebe!), sind nicht gerade förderlich für eine realistische, erfüllte und leidenschaftliche Paarbeziehung.

Beziehung scheitert an Kindern?

Auch das ist Blödsinn. Eine Beziehung scheitert an den Eltern. Punkt! Und das meine ich nicht als Vorwurf. Denn wir alle haben keine Vorstellung davon, wie Kinder eine Beziehung VERÄNDERN können.

Wer mit den Veränderungen nicht gut umgeht, verhält sich möglicherweise so, dass die Partnerschaft vor die Hunde geht. Es gibt Männer, die es nicht verkraften, dass sich der Körper der Frau, ihr Fokus, das Hormon- und/oder das Wertesystem verändert und fangen aus Frust eine Affäre an.

Es gibt Frauen, die nicht bemerken, dass ihr Mann völlig hinten runterfällt, weil sie in der Rolle der Mama ihre Bestimmung gefunden haben und das Interesse an der Liebesbeziehung verloren haben.Mit wem tauscht man sich aus, wenn die Beziehung in die Krise geraten ist? Viele Menschen wissen nicht, wohin mit ihren Fragen. In meiner Coachinggruppe findest du Platz für deine Herausforderung!

Kinder und Sex

Auch ich musste erst lernen, trotz Kindern eine sinnliche Frau sein zu wollen und zu dürfen. Das großartige Buch von David Schnarch „Die Psychologie sexueller Leidenschaft“ hat mir hier die Augen geöffnet.

Er schreibt, dass Kinder lieber eine natürliche Sexualität ihrer Eltern mitbekommen, anstatt diese komplett zu vermeiden oder vor ihnen zu verbergen! Das hat meine Sicht auf Sex völlig verändert, denn ich hatte große Angst, dass die Kinder uns beim Liebesspiel „erwischen“ und dann traumatisiert wären.

Sex und Zeit zu zweit

Ihr müsst bewusst auf euer Sexleben achten und genügend Zeit zu zweit einplanen! Viele meiner Kunden haben jahrelang kein einziges Wochenende ohne Kinder verbracht und es ist ihnen ordentlich um die Ohren geflogen!

Eure Beziehung ist der Rahmen dafür, dass Kinder entspannt groß werden können! Achtet gut auf sie und pflegt sie, indem ihr euch Freiräume füreinander schafft! In der Wertehierarchie muss die Paarbeziehung VOR den Kindern stehen.

Kinder und Freiheit

„Jede Handlung des einen Partners (Arbeit, metime, etc…) hat Auswirkung auf den anderen, da diese*r in der Zeit die Kinder betreut. Dadurch entsteht ein „Konto“ wer wann wieviel Zeit für sich in Anspruch genommen hat. Gar nicht schön! Zumal für mich die Arbeit schon als metime zählt, weil ich mich freue mal rauszukommen, mein Mann sich aber auch Zeit neben der Arbeit für sich wünscht.“

Diese Zeilen einer Instagram Followerin haben mich tief berührt, denn das war bei uns damals genauso! Wir haben um das letzte Zipfelchen Freiheit gekämpft, wie um eine zu kleine Bettdecke!

Bis ich nach Tagen unerbittlichen Streites verstanden habe, worum es geht. Anstatt uns gegenseitig weiterhin Freiheit zu NEHMEN, haben wir angefangen, die Frage zu stellen, wie wir uns gegenseitig mehr Freiraum GEWÄHREN können und trotzdem Zeit für die Kinder und für uns haben!

Auf meiner Seite und meinen Social-Media-Kanälen findest du jede Menge kostenfreie Information, um deine Beziehung neu zu gestalten.
Wenn du direkt mit mir arbeiten willst, kannst du hier ein Coaching für dich oder für euch als Paar buchen.

Zeitkonto und Zeitmanagement

Wenn sowas wie ein Zeitkonto im Kopf entsteht, ist es relativ leicht, die Fakten auf den Tisch zu legen. Wie viel Zeit verbringt jeder mit den Kids, mit Haushalt, mit Arbeit, mit Hobbys, mit Freunden, mit Schlaf und mit sich alleine?

Mach ein richtiges Zeitkonto auf ein Blatt Papier! Auf dem berücksichtigt wird, wer das Geld verdient, aber auch, wer die Care-Arbeit verrichtet. Die wird gleichwertig angerechnet.

Die 24 Stunden, die jeder Tag zu bieten hat, werden genau aufgeteilt und ALLES wird aufgeschrieben, wofür ihr Zeit braucht und wie ihr freie Zeiten nutzen wollt. Planung ist nicht sexy, macht es aber so viel leichter!

Großeltern, Babysitter, Krippe und Kita

Wir hatten Glück, wir hatten Großeltern. Sowohl meine Eltern als auch meine Schwiegereltern, haben es geliebt, unsere Kinder zu betreuen!

Das bedeutet aber auch, deren Eigenheiten zu akzeptieren und eine Handvoll Gummibärchen direkt vor dem Mittagessen nicht als Drama zu sehen! Großeltern müssen die Enkel nicht „erziehen“! Sie dürfen sie genießen. Falls sie das wollen!

Falls nicht, oder die Großeltern zu weit weg sind, darfst du dir ein Netzwerk an Kinderbetreuung zulegen. Jede Zeit, die ihr nicht mit den Kids verbringen müsst (und sie nicht mit euch) ist wertvolle Zeit! Tagesmütter, Babysitter und diverse Einrichtungen sind essentiell!

Corona, Homeschooling und Rollenmodelle

Die aktuelle Zeit mit Corona und Homeschooling ist zusätzlich belastend. Es hat sich herausgestellt, wenn es hart auf hart kommt, leisten Frauen immer noch den Hauptteil der Care-Arbeit und das Homeoffice ist für Väter leichter als für die Mütter.

Hier musst du wirklich klar und bewusst schauen, welche Rollenverteilung ihr habt und warum ihr das so entschieden habt. Ich höre im Coaching sehr oft, dass es halt nicht anders geht, weil der Mann mehr verdient, usw.…

Doch geht es wirklich nicht anders? Und wenn dem so ist, müsst ihr daraus einen Konkurrenzkampf machen? Und ist es wirklich nötig, die Kinder fortwährend zu bespaßen, bzw. zu beschulen? Wenn du mal locker lässt, was kann Schlimmes passieren? Ein nicht geschaffter Übertritt, eine Wiederholung der Klasse – ist das wirklich ein Drama?

Ehekrise durch Kinder vermeiden

Worauf ihr achten dürft, um nicht in die Krise zu kommen, sind unterschiedliche Erziehungsstile, eure eigenen Erfahrungen aus eurer Kindheit, euer Wertesystem und welche Träume ihr habt. Das Online-Programm Liebe Leben gibt euch hier die perfekte Anleitung.

Ihr müsst auf eure Identitäten achten als Eltern und als eigenständige Persönlichkeiten, als Mann und Frau und als Papa und Mama. Eure Kinder sind niemals verantwortlich für eure Krisen. Das seid ihr selbst!

Das Schöne daran ist, dass ihr es selbst in der Hand habt! Ihr könnt präventiv etwas tun, um nicht so weit zu kommen und ihr könnt jede Krise auch meistern, wenn ihr das wollt. Mit und ohne Kinder. Mit kleinen oder großen Kindern. Es ist euer Leben und eure Liebe! Macht was draus!

Wenn du Fragen hast…

Dort gibt es coole Impulse für dich und deine Beziehung, spannende Inputs und intensiven Austausch mit den anderen Mitgliedern!
Fragen über die Website oder über PN auf meinen Social-Media-Kanälen werde ich nicht beantworten. Für mich ist das eine Sache der Verantwortung.

Wenn es bei dir heftig kriselt, wenn du emotional „durch“ bist, dann helfen dir Tipps im Chat einfach nicht. Dann gehörst du in professionelle Hände und dann bitte ich dich: such dir Hilfe!
Ich kann nur mit dir arbeiten, wenn du mich als deine Paarberaterin oder deinen Coach beauftragst. Lies gerne in meinem Blog, abonniere meinen Podcast oder nutze die Community zum Austausch in der Gruppe aber vor allem: nimm ein Coaching in Anspruch – ob bei mir oder meinen Kollegen.
Das solltest du dir wert sein!

 

Melanie Mittermaier

Ich begleite dich auf deinem ganz individuellen Weg in eine authentische Liebesbeziehung – egal, wie diese für dich persönlich aussieht. Auch, wenn du im Moment kein Licht am Ende des Tunnels siehst: Gemeinsam finden wir die Lösung, die sich für dich richtig anfühlt!