Fehlende Eifersucht

Dieser Blogartikel bezieht sich auf eine Frage, die mich auf Instagram erreicht hat, mit der Bitte eine Podcastfolge dazu zumachen. Da es sich um eine superspannende Fragestellung handelt, mache ich sehr gerne eine Podcastfolge sowie einen Blogartikel dazu:

Hallo Melanie, ich hab gerade ein Thema mit dem Thema Eifersucht. Ich
habe eine kurze, leidenschaftliche Affäre meiner Frau gebeichtet, damit ich
unsere Beziehung (25 Jahre, 2 Kinder) nicht riskiere, da sie mir wichtiger ist
als alles andere. Mein Geständnis hat unsere Beziehung absolut belebt und
wir haben eine sehr aufregende und schöne Zeit miteinander.

Meine Frau hat sich nun auch bei OkCupid angemeldet und bekommt viele Angebote, die sie nun verfolgt. Was sie nun total aufregt, ist, dass ich sie gewähren lasse und überhaupt nicht eifersüchtig bin. Das bringt sie um den Verstand und sie zweifelt an meiner Liebe. Dabei liebe ich sie so, dass ich mich freue, wenn sie glücklich ist und ihrer authentischen Energie folgt.

Nun meine Frage(n):

  • Warum bin ich nicht eifersüchtig?
  • Ist das schlimm?
  • Liebe ich sie nicht richtig?
  • Wie kann ich ihr vermitteln, dass ich sie liebe, ohne eifersüchtig zu sein?
  • Willst du nicht mal eine Podcastfolge zum Thema ‘fehlende Eifersucht’ machen?

Meine Antwort:

Ich denke, es ist immer noch sehr sehr weit verbreitet, dass viele Menschen glauben:

  • “Eine ‘gesunde’ (!) Portion Eifersucht ist in Beziehungen total wichtig.”
  • “Wer nicht eifersüchtig ist, der liebt dendie eigenen Partner*in nicht.”
  • usw.

Das halte ich generell für Blödsinn.

Denn: Wie eifersüchtig man ist, hat nichts damit zu tun, wie sehr man den*die eigene*n Partner*in schätzt, liebt und wie wichtig er*sie einem ist.

Eifersucht speist sich vor allem aus Verlustangst.


Ich habe im vergangenen Jahr schon einmal eine Podcast-Folge zu den Themen Eifersucht ein Gefühl ist, das sich vor allem aus Verlustängsten speist:

Eifersucht ist eine emotionale Reaktion, die auftritt, wenn man eine
wichtige Beziehung bzw. ein Gefühl, das man an jemanden knüpft, an
einen anderen Menschen verlieren könnte.’

Das bedeutet umgekehrt:

Wenn ich ein Mensch bin, der wenig Verlustängste hat, werde ich auch weniger dazu neigen, eifersüchtig zu sein.

Ein selbstsicherer Mensch, der den eigenen Wert kennt und generell nicht viel an sich zweifelt, wird wesentlich weniger Verlustängste haben, wenn der*die Partner*in auch mal fremdflirtet oder neue Erfahrungen machen möchte, als ein Mensch, der den*die Partner*in braucht, um seinen eigenen Wert zu bestätigen.


Das Verlangen nach Eifersucht speist sich vor allem aus dem Bedürfnis nach Bestätigung.

Genau das gilt auch andersrum:

Ein Mensch, der viel Bestätigung braucht und sich nur dadurch wertvoll fühlt, wird eher dazu neigen, vom eigenen Partner/der eigenen Partnerin ‘mehr Eifersucht’ zu verlangen, da er*sie sich sonst nicht gesehen oder geschätzt fühlt.

Wir fühlen also generell mehr Eifersucht, wenn wir starke Verlustängste haben. Und wir wünschen uns mehr Eifersucht, wenn wir unsere Partnerinnen brauchen, um uns bestimmte Bedürfnisse im Zusammenhang mit unserem Selbstwert zu erfüllen. Diese Gefühle und Erwartungen verwechseln wir dann mit Liebe.

Doch hier geht es in Wahrheit nicht um Liebe, sondern um Bedürfniserfüllung.

Liebe an sich ist einfach ein Gefühl, das ich einer anderen Person gegenüber habe.

Liebe will erst einmal gar nix vom anderen Menschen, sondern ist im Gegenteil daran interessiert, dass es dem geliebten Menschen gut geht, dass er*sie sich genauso entwickeln und entfalten kann, wie es ihm*ihr entspricht, dass er*sie glücklich ist, usw.

Fast alle von uns haben jedoch durch unsere Erziehung gelernt, dass Liebe
an bestimmte Bedingungen geknüpft ist. Und je nachdem, welche Muster
wir in diesem Zusammenhang erlernt haben, laden wir unsere Definition
von Liebe dann auf mit bestimmten Erwartungen.


Daraus entstehen dann eben Glaubenssätze wie:

  • “Du liebst mich nicht richtig, wenn du nicht eifersüchtig bist.”
  • “Du liebst mich nicht richtig, wenn du keine Angst hast, mich zu verlieren.”
  • “Ich verbiete dir, andere Menschen zu treffen, denn das ist ein Beweis meiner Liebe.”
  • “Nur, wer immer treu ist, liebt wirklich.”
  • usw.

Es kann es dir ungemein helfen, dich durch Coaching unterstützen zu lassen. Wenn du daran arbeiten willst, findest du HIER alle Informationen zu einem Einzelcoaching oder einer Paarberatung


Du fragst nun in deiner Nachricht, warum du nicht eifersüchtig bist:

Das kann eben einerseits daran liegen, dass du generell weniger Verlustangst deiner Partnerin gegenüber hast, weil du in dir selbst gefestigt bist und es dich nicht so sehr aus der Bahn werfen würde, wenn sie nicht nur dich begehrt, sondern auch andere Menschen attraktiv findet. Du brauchst also weniger von ihr. Was nicht gleichbedeutend damit ist, dass du sie weniger liebst.

Und dann hast du ja bereits die Erfahrung gemacht, dass du dich in eine andere Person verliebt hast und eine Affäre hattest UND dich dennoch für deine Partnerin entschieden hast bzw. gespürt hast, dass deine Affäre die Liebe zu deiner Partnerin nicht eingeschränkt hat.

Du hast also deshalb mehr Grund zur Annahme, dass das bei deiner Partnerin genauso sein wird, weil du es bereits erlebt hast.

Deine zweite Frage ist, wie du deiner Partnerin vermitteln kannst, dass du sie liebst, obwohl du nicht eifersüchtig bist.

Hier kannst du das Gespräch mit ihr suchen und ihr deine Gefühle und deine Position erklären:

Ihr könnt beispielsweise über deine Definition von Liebe sprechen, die du ja bereits sehr schön beschrieben hast: ‘Ich freue mich, wenn sie glücklich ist und ihrer authentischen Energie folgt.’

Du kannst ihr sagen, wie sehr sie und ihr Glück dir am Herzen liegen und dass du dich freust, wenn sie schöne Gefühle empfindet und sich auch von anderen Menschen begehrt fühlt, weil das sich ja auch positiv auf eure Beziehung und vielleicht eure Sexualität auswirkt.

Du kannst betonen, dass du so starkes Vertrauen in euch und eure Beziehung hast, dass es für dich keinen Grund dafür gibt zu erwarten, dass sie die Partnerschaft für eine andere Person aufgeben würde.

Du kannst ihr ebenso von deinen Erfahrungen berichten: dass dich die Affäre, die du hattest, noch näher zu ihr gebracht hat und dass es dich freut, wenn sie eine ähnliche Erfahrung macht.

Dann macht es Sinn, auch ihre Position zu hören und zu versuchen, ihre Ängste und Bedürfnisse zu verstehen. Du könntest sie beispielsweise fragen:

  • Was für eine Bedeutung hat es für dich, wenn ich nicht eifersüchtig bin?
  • Wie würdest du dich fühlen, wenn ich eifersüchtig wäre?
  • Welchen Unterschied würde das für dich machen?

Es kann zum Beispiel sehr gut sein, dass sie nun durch die Kontakte zu anderen Menschen und durch das Fremdflirten Seiten an sich selbst entdeckt, die sie gemeinsam mit dir noch nicht gespürt oder gelebt hat und wo sie sich vielleicht von dir nicht wahrgenommen oder gesehen fühlt.

Ihre Fremdliebe(n) könnten ihr zum Beispiel das Gefühl geben, besonders weiblich/erfolgreich/begehrenswert/jugendlich/schön etc. zu sein. Es kann sein, dass dir manche dieser Dinge vielleicht auffallen, aber du sie nicht genauso kommunizierst oder offensichtlich wertschätzt wie die neuen Kontakte, die sie pflegt.

Das kann dazu führen, dass sie nun zu dem Schluss kommt: “Wenn er gar nicht eifersüchtig ist, bedeutet das, dass er diese bestimmten Seiten an mir nicht wahrnimmt bzw. es ihm egal wäre, wenn er das alles verlieren würde.”

Es kann also durchaus helfen, hier gemeinsam tiefer nachzuforschen und auszuloten:

  • Welche Aspekte sind es, von denen deine Partnerin sich wünscht, du würdest sie mehr wahrnehmen?
  • Wofür würde sie von dir gern mehr Bestätigung erhalten und warum?
  • Was alles liebst du an deiner Partnerin?
  • Auf welche Arten – die nichts mit Eifersucht zu tun haben – kannst du ihr zeigen, wieviel sie dir bedeutet? (In diesem Zusammenhang könnt ihr euch vielleicht auch mit den ‘5 Sprachen der Liebe’ von Gary Chapman auseinandersetzen. Denn vielleicht hat deine Partnerin auch ein Problem damit, deine Zuneigung zu empfangen bzw. zu verstehen, weil du dich anders ausdrückst, als sie sich das vielleicht wünscht.)

Das Thema Eifersucht behandeln wir natürlich auch im Membership, wo wir gerne in persönlichen Coachings schauen können, was hier die genauen individuellen Gründe für Eifersucht oder auch für das Bedürfnis nach mehr Eifersucht vom Partner/von der Partnerin sind.

Unterstützung bekommst du hier…

…werde Mitglied im Liebe Leben Premium Membership.

Dort kannst du anonym Fragen stellen und Antworten bekommen, du kannst Workshops besuchen und die Aufzeichnungen aller Coaching- und Q&A-Calls anschauen. Damit bekommst du genau das Coaching, das dich weiterbringt, ohne dass du selbst gecoacht werden musst. Und natürlich kannst du auch ein Coaching (und einen liebevollen Tritt in den A…) bekommen, wenn du das möchtest. Alle Online-Kurse sind in LLP enthalten.

Ähnliche Beiträge